07.01.2001
Der Hamburger Nazi Kader Christian Worch kündigt für den 03.03.2001 eine Demonstration in der Dortmunder Nordstadt an.

03.02.2001
S. Borchardt und weitere Nazis aus dem Ruhrgebiet werden im niederländischen Kerkrade festgenommen und abgeschoben. Sie hatten auf dem zu einer verbotenen Demonstration Flugblätter verteilt.

08.02.2001
Vor Beginn der Veranstaltung „ Neue Quellen des Rechtsextremismus“ im Rathaus geht aus Nazi Kreisen eine Bombendrohung ein.

17.02.2001
Christian Worch meldet eine Demonstration unter dem Motto „Gegen Rinder-, Politiker- und EU- Wahn“ für den 04.03.2001 in der Dortmunder Innenstadt an.

21.02.2001
Der Dortmunder Polizeipräsident verbietet die Demonstration am 04.03.2001. Die Demonstration am 03.03.2001 bleibt unter Auflagen erlaubt.

21.02.2001
Ein 23 Jahre alter Nazi und Hooligan wird von Amtsgericht wegen gefährlicher Körperverletzung, Volksverhetzung und Verwendung von Kennzeichen verfassungsfeindlicher Organisationen lediglich zu einer Bewährungsstraße von 2 Jahren verurteilt, obwohl der Angeklagte wegen dieser Delikte bereits erheblich vorbestraft war. Die Leitung des Verfahrens hatte der Richter Jürgen Twittmann.

13.03.2001
Prozessbeginn gegen S. Borchardt vor dem Amtsgericht wegen schweren Landfriedensbruch, gefährlicher Körperverletzung und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte. Borchardt hatte am 17.11.2000 mit 100 Kameraden seinen Geburtstag in der Kielstr. gefeiert. Borchardts Anwalt André Picker aus Dortmund ist bereits bei anderen Prozessen gegen Nazis – u.a. im Prozess gegen Nazis in Wuppertal – in Erscheinung getreten.
Im Verlauf des Prozesses wurde die Anklage auf gefährliche Körperverletzung und Widerstand reduziert. Die Staatsanwaltschaft fordert 10 Monate auf Bewährung.

Meldung verbreiten:
  • Facebook
  • MySpace
  • Twitter
  • Identi.ca
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • PDF
  • email
  • Google Bookmarks
  • RSS