PE: Rechtrockkonzert zum Auftakt des Kommunalwahlkampfes muss in Hessen stattfinden

Der Dortmunder Kreisverband der Neonazipartei „Die Rechte“ ist mit dem Versuch, ein großes Rechtsrockkonzert zum Wahlkampfauftakt in Dortmund zu veranstalten, gescheitert. Die Partei schickt die potenziellen Besucher des Konzertes nun nach Hessen.

Nachdem die Stadt Dortmund gestern die Veranstaltung in einer Halle am Dortmunder Hafen aus baulichen Gründen untersagt hat, reichten die Neonazis beim Verwaltungsgericht Gelsenkirchen Widerspruch ein. Damit sind sie gescheitert.

Kerstin Wiedemann, Pressesprecherin der Antifaschistischen Union Dortmund, erklärt dazu: „Nachdem zuletzt in Herne durch antifaschistische Recherche ein Rechtsrockkonzert der Partei ‚Die Rechte‘ verhindert wurde, muss diese nun ihren groß angekündigten Wahlkampfauftakt nach Hessen verschieben.“

Ein geeigneter Ausweichort konnte anscheindend nicht rechtzeitig aufgetrieben werden. Stattdessen müssen die Konzertbesucher jetzt eine mehrstündige Anfahrt in Kauf nehmen.

Meldung verbreiten:
  • Facebook
  • MySpace
  • Twitter
  • Identi.ca
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • PDF
  • email
  • Google Bookmarks
  • RSS

1 Antwort auf „PE: Rechtrockkonzert zum Auftakt des Kommunalwahlkampfes muss in Hessen stattfinden“


  1. 1 Feiern Dortmunder Nazis Wahlkampfauftakt in Hessen? | Ruhrbarone Pingback am 16. November 2013 um 15:40 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.