Rechtes Soli-Konzert für den NWDO findet aktuell in Herne statt

Dortmund – Neonazis planen offenbar ein Rechtsrock-Konzert zugunsten des verbotenen „Nationalen Widerstands Dortmund“ (NWDO).

„Solidarität mit dem NWDO“ soll das Motto des Konzerts sein, das für den 6. Juli geplant ist. Ein genauer Veranstaltungsort wird noch nicht genannt. Auf einem Flyer, mit dem für das Konzert geworben wird, ist lediglich der Hinweis zu finden, es werde „im Ruhrpott“ stattfinden. Nähere Informationen soll es erst am Veranstaltungstag ab mittags unter einer Handynummer geben.

+++ Update 06.07. +++
Das für heute angekündigte Rechtsrock-Konzert zugunsten des verbotenen „Nationalen Widerstands Dortmund“ (NWDO) findet aktuell in Herne statt. Über eine interne Kontaktnummer werden Anreisende über mehrere Stationen zur „Partyscheune“, einer Eventhalle im hinteren Teil eines Getränkemarktes geschleust. Auf 400m² könnten hier bis zu 600 Neonazis feiern. Die ersten Neonazis reisen jedenfalls derzeit mit ihren PKWs an. Infos und Kontaktdaten des Betreibers: https://linksunten.indymedia.org/de/node/90242

Angekündigt wird aber bereits die Teilnahme von drei Neonazi-Bands. Auftreten sollen „Sleipnir“, „Words of Anger“ und „Codex frei“. „Sleipnir“ aus Nordrhein-Westfalen, bereits in den 90er Jahren gegründet, gehört zu den bundesweit bekanntesten Rechtsrock-Gruppen. Zwischen ihr und der vor knapp zehn Jahren gegründeten schleswig-holsteinischen Band „Words of Anger“ existieren auch personelle Verflechtungen. Zuletzt spielten beide Gruppen gemeinsam Anfang Mai beim Eichsfeldtag der NPD in Leinefelde. (bnr.de berichtete) „Codex frei“ aus dem Oberallgäu ist die jüngste der drei beteiligten Bands und rechnet sich selbst dem sogenannten „Rock Against Communism“ (RAC) zu. (bnr.de berichtete) (ts)

Quelle: bnr.de

Meldung verbreiten:
  • Facebook
  • MySpace
  • Twitter
  • Identi.ca
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • PDF
  • email
  • Google Bookmarks
  • RSS