Archiv für März 2013

250 autonome AntifaschistInnen erinnern an Opfer rechter Gewalt

Am Samstag, den 30.03.2013 demonstrierten circa 250 autonome Antifaschisten in Dortmund. Die Demonstration unter dem Motto: “Kein Vergeben, Kein Vergessen – Für einen kritischen Antifaschismus und Solidarität!” zog lautstark und kämpferisch durch die Innen- und Nordstadt. Die Demonstranten erinnerten damit an die Ermordung des Punks Thomas “Schmuddel” Schulz und des Kioskbesitzers Mehmet Kubaşık. Thomas Schulz wurde am 28.3.2005 von einem Nazi erstochen, weil er dessen rechte Sprüche nicht unkommentiert stehen lassen wollte. Mehmet Kubaşık wurde am 4. April 2006 in seinem Kiosk von Mitgliedern der Naziterrorzelle “Nationalsozialistischer Untergrund” erschossen.

(mehr…)

Die Rechte-Aktivist zu Haftstrafe verurteilt

Wie BackUp, die Dortmunder Beratungsstelle für Opfer rechter Gewalt, berichtet, ist Matthias D. am Montag zu einer längeren Haftstrafe verurteilt worden. Der vor Kurzem 21 Jahre alt gewordene D. ist seit einigen Jahren bei den Dortmunder „Autonomen Nationalisten“ aktiv und gehört zum Kern des Nationalen Widerstand Dortmund. Wegen gefährlicher Körperverletzung und Trunkenheit am Steuer ist der Neonazi vor dem hiesigen Amtsgericht zu einer Haftstrafe von einem Jahr und sechs Monaten verurteilt worden.

Neonazi-Kundgebungen am Samstag

Hinweisen zufolge, sollen Neonazis parallel zu unserer antifaschistischen Demonstration am 30. März, mehrere Kundgebungen in Dortmund angemeldet haben. Es soll sich um eine Kundgebungstour handeln, die um 13 Uhr beginnen und in Dorstfeld starten soll. Anschließend wollen die Neonazis, die aus dem Spektrum der extrem rechten Partei Die Rechte kommen, erst nach Westerfilde und dann nach Huckarde ziehen. Weitere Infos folgen.

Antifa-Demo gegen rechte Gewalt am 30.03.

Kein Vergeben, Kein Vergessen – Demonstration am 30.03. um 13:00, Dortmund HBF
Unter dem Motto „Kein Vergeben – Kein Vergessen“ wollen antifaschistische Gruppen am 30. März gegen rechte Gewalt demonstrieren und an die durch Neonazis in Dortmund ermordeten Menschen gedenken. Start der Demonstration ist um 13:00 Uhr am Hauptbahnhof.

Anlass sind die Jahrestage der Ermordung des Punkers Thomas „Schmuddel“ Schulz am 28. März 2005 und des Kioskbesitzers Mehmet Kubaşık, der am 4. April 2006 von den rechten Terroristen des „Nationalsozialistischen Untergrunds“ erschossen wurde. Hier geht es weiter zum Kurzafuruf und zur aktuellen Pressemitteilung.

Mobi-Page: dortmund.blogsport.de

Kommt zur antifaschistischen Demonstration:
30.03.2013 | 13:00 Uhr | Dortmund Hauptbahnhof

Protest gegen morgige pro NRW-Kundgebung

Die GenossInnen der Dortmunder Gruppe Autonome Antifa 170 rufen dazu auf, sich morgen an den Protesten gegen die pro NRW-Kundgebung vor der Flüchtlingsunterkunft in Dortmund-Hacheney zu beteiligen.

13.03. | 11:00 Uhr | Erstaufnahmestelle, Glückaufsegenstraße 60

(mehr…)