Nach NRW-Verboten: Gewalttätige Neonazis vor Gericht

Wie Back Up, die Dortmunder Beratungsstelle für Opfer rechter Gewalt im Raum Westfalen, in einer Pressemitteilung erklärt, sind ab kommenden Dienstag drei Neonazis aus Dortmund und Essen vor dem Amtsgericht Dortmund angeklagt, weil sie zusammen mit weiteren unbekannt gebliebenen Rechten mit einem Messer, mit Baseballschlägern, Steinen und Glasflaschen auf eine Gruppe junger Erwachsener im Dortmunder Stadtteil Wellinghofen losgegangen sind und ihre Opfer mit dem Tode bedroht haben.

Die drei Neonazis Robert P., Christoph D. und Julian E. müssen sich am 18. September wegen des Versuchs der gemeinschaftlich begangenen gefährlichen Körperverletzung und wegen Bedrohung vor dem Amtsgericht Dortmund verantworten. Der Prozess beginnt um 9.30 Uhr.

Meldung verbreiten:
  • Facebook
  • MySpace
  • Twitter
  • Identi.ca
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • PDF
  • email
  • Google Bookmarks
  • RSS