Hausdurchsuchung im „Nationalen Zentrum“

Gestern Abend durchsuchte ein Großaufgebot der Polizei das „Nationale Zentrum“ an der Rheinischen Straße 135 in Dorstfeld. Die Neonazis hielten dort gerade ihren „Kameradschaftsabend“ ab und planten just in diesem Moment die Durchführung ihres Naziaufmarsches am kommenden Samstag, als die Polizei die Räumlichkeiten stürmte. 53 Personen aus unter anderem aus Dortmund und Unna, die sich gerade in dem rechten Zentrum aufhielten, wurden daraufhin von der Polizei kontrolliert.

Die Beamten vollstreckten einen Durchsuchungsbeschluss, weil drei Dortmunder Neonazis im Alter von 19-28 Jahren in der Nacht zuvor Mobi-Material im Bereich Adlerstraße, Ecke Lange Straße angebracht hatten. Dabei wurden sie von einer Zivilstreife kontrolliert. Die Beamten stellten eine Strafanzeige wegen Sachbeschädigung. Nur kurze Zeit später, um 00.15 Uhr am 28.03.2012 hielt eine Streifenwagenbesatzung die drei Personen auf der Rheinischen Straße erneut an. Weil diese offenbar erneut Plakate verklebt hatten, beantragte die Staatsanwaltschaft Dortmund beim Amtsgericht die entsprechenden Durchsuchungsbeschlüsse. Davon betroffen war nicht nur das Nazi-Zentrum, sondern auch die Wohnungen der drei Plakatierer in der Thusneldastraße wurden durchsucht.

28.03.12 – Hausdurchsuchung im rechten Zentrum (RN)
28.03.12 – Polizei durchsucht Haus von Neonazis in Dortmund (WAZ)

Meldung verbreiten:
  • Facebook
  • MySpace
  • Twitter
  • Identi.ca
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • PDF
  • email
  • Google Bookmarks
  • RSS