Haftbefehle gegen Dortmunder Neonazis

Sieben Haftbefehle sollen gegen Dortmunder Neonazis vollstreckt worden seien. Das zumindest berichten aktuell die RuhrNachrichten. Den betroffenen „Autonomen NationalistInnen“ werden allerdings keine politisch motivierten Straftaten zur Last gelegt, sondern Delikte wie Diebstahl, Körperverletzung, Betrug oder Schwarzfahren.

Dortmunder Staatsschutz und Polizei arbeiten seit Januar im Rahmen der 50-köpfigen Sonderkommission nun täter- und personenorientiert, das heißt, dass bekannte Neonazis immer auf denselben Staatsschutzbeamten treffen, der denn auch mit der Bearbeitung aller nicht politisch motivierten Straftaten beauftragt ist, sodass alle Informationen zu einer Person gebündelt werden. Über das Thema „kriminelle Vereinigung“ in Bezug auf die „Autonomen NationalistInnen“ des Nationalen Widerstands Dortmund äußerte sich der hiesige Polizeipräsident Norbert Wesseler: „Im einzelnen will ich dazu jetzt nichts sagen. Aber wir arbeiten daran.

Meldung verbreiten:
  • Facebook
  • MySpace
  • Twitter
  • Identi.ca
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • PDF
  • email
  • Google Bookmarks
  • RSS