Dortmunder Farbanschläge gehen weiter

Laut zwei Bekennerschreiben, die bei de.indymedia.org veröffentlicht wurden, kam es in den vergangenen Wochen zu zwei direkten Aktionen. Bereits in der Nacht auf den 3. November soll das Tschechische Konsulat in Dortmund mit Farbbeuteln angegriffen worden sein. Grund für die Aktion des „Antifaschistischen Aktionskomitees“ seien die antiziganistischen Ausschreitungen in der tschechischen Stadt Varnsdorf gewesen.

Dieselbe Gruppe bekennt sich darüber hinaus auch zu Farbanschlägen auf zwei Dortmunder Kriegsdenkmäler. Das so genannte Kriegerehrenmal im Stadtteil Barop und das Kriegsdenkmal in Löttringhausen sind dabei farblich umgestaltet worden. Das letztgenannte Denkmal wurde bereits zum dritten Mal in diesem Jahr zum Ziel derartiger Attacken. [1, 2]. Die AktivistInnen hatten sich nach eigenen Angaben diese Denkmäler ausgesucht, da Dortmunder Neonazis hier öfters ihr „Heldengedenken“ abgehalten hatten.

Meldung verbreiten:
  • Facebook
  • MySpace
  • Twitter
  • Identi.ca
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • PDF
  • email
  • Google Bookmarks
  • RSS

1 Antwort auf „Dortmunder Farbanschläge gehen weiter“


  1. 1 Weitere Farbanschläge in Dortmund « Dortmunder Infoportal für (radikale) linke Politik Pingback am 13. November 2011 um 20:51 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.