Kurzinfos rund um den Aufmarsch

+++ Polizei erwog offenbar Verbot des Naziaufmarsches wegen technischer Probleme mit dem Polizeifunk. Es scheint allerdings eine Lösung gefunden +++ Polizeilicher Notstand: Nur 4.500 Einsatzkräfte in Dortmund? +++ Bei ihrem gestrigen Rundgang durch die Nordstadt griffen rund 30 Neonazis eine Fotografin und ihren Begleiter an und schütteten Buttersäure auf das Auto eines Linkspartei-Aktivisten +++ Vorgestern gab es einen antifaschistischen Stadtteilspaziergang durch den Dortmunder Norden +++ Derzeit findet im Rathaus eine Pressekonferenz zum bevorstehenden Naziaufmarsch statt. Eine Gruppe Neonazis ist vor Ort und verteilt Flugblätter +++

Meldung verbreiten:
  • Facebook
  • MySpace
  • Twitter
  • Identi.ca
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • PDF
  • email
  • Google Bookmarks
  • RSS