Archiv für August 2011

Kurzinfos rund um den Aufmarsch

+++ Polizei erwog offenbar Verbot des Naziaufmarsches wegen technischer Probleme mit dem Polizeifunk. Es scheint allerdings eine Lösung gefunden +++ Polizeilicher Notstand: Nur 4.500 Einsatzkräfte in Dortmund? +++ Bei ihrem gestrigen Rundgang durch die Nordstadt griffen rund 30 Neonazis eine Fotografin und ihren Begleiter an und schütteten Buttersäure auf das Auto eines Linkspartei-Aktivisten +++ Vorgestern gab es einen antifaschistischen Stadtteilspaziergang durch den Dortmunder Norden +++ Derzeit findet im Rathaus eine Pressekonferenz zum bevorstehenden Naziaufmarsch statt. Eine Gruppe Neonazis ist vor Ort und verteilt Flugblätter +++

Infos zur Vorabenddemo am 02.09.

Für den 2. September ruft das Dortmunder Antifa-Bündnis (DAB) unter dem Motto “Gegen Rassismus, Antisemitismus und Antiamerikanismus! Für eine befreite Gesellschaft!” zu einer linksradikalen Vorabenddemonstration auf. Auch die Dortmunder Neonazis mobilisieren zu einer Demonstration in der südlichen Innenstadt, bei der sie ähnlich wie im letzten Jahr bei ihren Zwischenkundgebungen zwei Rechtsrock-Bands spielen lassen wollen.

02.09. | 17.30 Uhr | Auftakt: Kampstraße (gegenüber des U-Turms)

(mehr…)

Polizei fasst mutmaßliche Schlägerin

Am Dienstag, dem 23. August, hatte eine Gruppe mutmaßlicher Neonazis einen Mann im Kreuzviertel angepöbelt und verprügelt. Grund war vermutlich das Anti-Nazi-Shirt des Opfers. Schließlich kamen dem Opfer zwei Zeugen zur Hilfe. Einer der Zeugen schoss geistesgegenwärtig ein Foto der Frau, die offenbar auch eine Bierdose nach dem Opfer geworfen hat. Nachdem die Polizei die Frau öffentlich zur Fahndung ausschrieb, konnte nun eine Verdächtige gefasst werden. Es handelt sich um eine 22-jährige Dortmunderin. Über die drei männlichen Täter liegen der Polizei offenbar noch keine Erkenntnisse vor.

Presse:
29.08.11 – Polizei fasst mutmaßliche Schlägerin (WAZ)

Nach Nazi-Angriffen: Demo gegen rechte Gewalt in der Innenstadt


Nach den Naziübergriffen der letzten Tage trafen sich heute 100 Antifaschisten zu einer Kundgebung mit anschließender Spontandemonstration. Aufgerufen hatte das antifaschistische Bündnis Alerta!, das zu Aktionen gegen den Naziaufmarsch am 3. September aufruft.

(mehr…)

Nazi-Überfall im Kreuzviertel: Zeugenaufruf!

Gestern Abend, am 23.08.2011, wurde um 21:06 Uhr ein 25-Jähriger von vier Unbekannten in der Stübbestraße (Dortmund Mitte) zusammengeschlagen. Er wurde mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Das Opfer trug ein T-Shirt mit einem linken Slogan bzw. Motiv. Wir gehen deshalb davon aus, dass es sich um einen Überfall von Neonazis gehandelt hat.

Wir bitten den Betroffenen und/oder Zeug_innen, sich umgehend beim Dortmunder Antifa-Bündnis unter dab-info@nadir.org zu melden! Wir können durch unser archiviertes Bildmaterial von Dortmunder Neonazis bei der Identifizierung der Täter_innen helfen. Das polizeiliche Ermittlungsinteresse hat sich schließlich bei den zahlreichen Nazi-Angriffen in den letzten Wochen als nicht besonders ergiebig erwiesen. Des Weiteren wünschen wir dem Opfer des Übergriffs eine gute Genesung!

Presse:
24.08.11 – Wegen „linkem“ T-Shirt verprügelt worden (WAZ)
24.08.11 – Mann mit Anti-Nazi-T-Shirt angegriffen

Anschlag auf Räume des AStA der TU Dortmund

Meldung des Forums gegen Rassismus Campus Dortmund:
In der Nacht auf Mittwoch, den 24. August verübten Unbekannte einen Anschlag auf die Räume des AStA der Technischen Universität Dortmund in der Emil-Figge-Straße 50. Eine Scheibe ging zu Bruch und es wurden mehrere Farbbeutel gegen die Fensterscheiben geworfen.

(mehr…)

Infos zur Veranstaltung am 30.08.

Am Dienstag, dem 30. August, veranstaltet das Dortmunder Antifa-Bündnis (DAB) einen Vortrag zum Thema “Volksgemeinschaft statt Kapitalismus – Zur sozialen Demagogie der Neonazis”. Weitere Infos undden Ankündigungstext findet Ihr hier. Bei dem Referenten handelt es sich um Dominik Clemens, Politikwissenschaftler an der Technischen Hochschule Aachen. Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr im Reinoldinum, Schwanenwall 34. Der Vortrag findet im Rahmen der Veranstaltungsreihe “Was geht mich das an?!” des DAB statt und ist in Kooperation mit dem Forum gegen Rassismus Campus Dortmund organisiert worden.

30.08. | 19:00 Uhr | Reinoldinum (Schwanenwall 34)

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die extrem rechten Parteien oder Organisationen angehören, der extrem rechten Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige reaktionäre Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

Nazi-Kundgebung in der City erfolgreich gestört

Am heutigen Montag haben 50 Antifaschist_innen eine Kundgebung von Neonazis an den Katharinentreppen gestört. Die höchstens 15 Neonazis wurden von den Nazigegner_innen übertönt und Passant_innen hatten die Möglichkeit die Flugblätter der Nazis in Müllsäcken zu entsorgen.

(mehr…)

Kampagne „Keine Ruhe vor dem Sturm!“

Nazis sabotieren – Eigene Akzente setzen! Das Alerta!-Bündnis ruft zur antifaschistischen Kampagne “Keine Ruhe vor dem Sturm” im Vorfeld des so genannten “Nationalen Antikriegstags” auf.

In den vergangenen Jahren waren die Neonazis nicht nur auf der Demonstration anlässlich des “Nationalen Antikriegstags” aktiv, sondern führen bereits ca. zwei Wochen im Vorfeld beinahe täglich verschiedenste Aktionen durch. Sie versuchten mit allen Mitteln die Aufmerksamkeit von Bürger_innen, Presse und nicht zuletzt auch der eigenen Szene auf sich zu ziehen. Hauptzweck war es, die Demonstration am ersten September-Wochenende zu bewerben. Das Spektrum der Aktionen umfasste das Verteilen von Flugblättern in der Innenstadt, das Aufhängen von Transparenten an sichtbaren Orten, das Veranstalten von Kundgebungen und Stickertouren. Zu jeder dieser Aktionen wurden Aktionsberichte veröffentlicht, in denen sie selbstverständlich von vollen Erfolgen sprachen. Unterstützt wurden die Neonazis des “Nationalen Widerstands Dortmund” von zahlreichen Gleichgesinnten aus anderen Städten. Daran wird deutlich, dass die so genannten Aktionswochen für die lokale Naziszene einen großen Stellenwert einnehmen. Das Alerta!-Bündnis hat sich zum Ziel gesetzt, die Neonazis wütend, kraftvoll und laut zu verdrängen, um eine Verbreitung ihrer Propaganda zu verhindern.

(mehr…)

Neues zur linksradikalen Vorabenddemo am 02.09. in Dortmund

Für den 2. September ruft das Dortmunder Antifa-Bündnis (DAB) unter dem Motto „Gegen Rassismus, Antisemitismus und Antiamerikanismus! Für eine befreite Gesellschaft!“ zu einer linksradikalen Vorabenddemonstration auf. Auch die Dortmunder Neonazis mobilisieren zu einer Demonstration in der südlichen Innenstadt, bei der sie ähnlich wie im letzten Jahr bei ihren Zwischenkundgebungen zwei Rechtsrock-Bands spielen lassen wollen.

(mehr…)