Polizei sucht weitere Tatverdächtige

Diese Neonazistin war am rechten
Übergriff in der U44 beteiligt.

Am 11. Juni, einem Samstagabend, hatten zehn Mitglieder der Skinhead-Front Dortmund-Dorstfeld erst zwei Frauen in einer U-Bahn rassistisch beschimpft und als sich eine weitere Frau couragiert einmischte, wurde diese durch eine Neonazi-Frau gegen ein Fenster gedrückt. Eine Tatverdächtige stellte sich nach einer öffentlichen Fahndung noch am selben Tag der Polizei. In diesem Zusammenhang gab die Polizei nun an, nach einer weiteren weiblichen Tatverdächtigen zu suchen. „Hierbei soll es sich um eine circa 160 cm große 30-jährige Frau von dicklicher Statur und mit kurzen schwarzen Haaren gehandelt haben“, so die Polizei in einer heutigen Pressemeldung. Von dieser Frau liegt ebenfalls ein Lichtbild einer Überwachungskamera vor. Warum erst jetzt – knapp einen Monat nach dem Übergriff – nach der Neonazistin gefahndet wird, geht aus der Erklärung nicht hervor.

Relevante Meldungen zu dem Vorfall:
Beförderungsverbot für „Skinhead Front“
Weiterer Übergriff durch Neonazi-Gruppe
Zehn Neonazis greifen Frauen in U-Bahn an

Meldung verbreiten:
  • Facebook
  • MySpace
  • Twitter
  • Identi.ca
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • PDF
  • email
  • Google Bookmarks
  • RSS