Autos eines bekannten Neonazis angezündet

Wie einem Bericht auf der linken Veröffentlichungsplattform linksunten.indymedia.org zu entnehmen ist, sind in der Nacht auf den 19. Juli in Dortmund zwei Autos des Nazischlägers Marc B. angezündet worden. Zur Begründung geben die als „Autonome Gruppen NRW“ auftretenden Verfasser an: „Regelmäßig greifen Nazis in Dortmund Menschen an. Ob Alternative Jugendliche in der Innenstadt oder dunkelhäutige Menschen in der UBahn – Nazis sind eine Gefahr für diejenigen, die sie als Ziel ausgewählt haben. […] Mit Outings, Glasbruch, Farbanschlägen und jetzt auch brennenden Autos wird den Nazis eine Rechnung für ihr Treiben präsentiert, die ihnen wenig schmecken dürfte. “ In der Polizei- und in der Lokalpresse finden sich dazu bisher keine Meldungen.

Erst im Mai dieses Jahres war der betroffene Neonazi in seiner Nachbarschaft geoutet worden: „Marc B. betreibt seit dem vergangenen Jahr die Firma ‚Sun Protect‘ (Münsterstr. 269), die sich auf die Installation von Autoglasfolien spezialisiert hat. Doch nicht nur Autos sind seine Leidenschaft: Regelmäßig marschiert er bei Naziaufmärschen mit und nimmt an den Treffen der örtlichen Neonazikameradschaft teil, deren festes Mitglied er ist“, heißt es in dem dazugehörigen Outing-Bericht.

Der Dortmunder Neonazi ist wegen Körperverletzung vorbestraft, weil er im Vorfeld eines Naziaufmarsches im September 2008 einen jungen Studenten niedergeschlagen hatte und ihm dabei einen Nasenbeinbruch sowie erhebliche Blessuren im Gesicht verpasste. Deswegen wurde er im Januar 2011 vom Landgericht Dortmund verurteilt.

Meldung verbreiten:
  • Facebook
  • MySpace
  • Twitter
  • Identi.ca
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • PDF
  • email
  • Google Bookmarks
  • RSS