Bestätigung: Stadt hat „Nazi-Haus“ gekauft

Lange hat man auf ein eindeutiges Statement der Stadt warten müssen. Nach fünf Monaten ist nun aber klar: Die Stadt hat das Haus an der Rheinischen Straße 135 gekauft und damit auch das Ladenlokal, das den örtlichen Neonazis u. a. als allwöchentlicher Treffpunkt dient und ein wichtiger Stützpfeiler der rechten Szene in Dortmund ist.

Ende Juni hatte unsere Gruppe über Pläne der Nazis berichtet, das gesamte Haus an der Rheinischen Straße kaufen zu wollen. Die Stadt entschied sich daraufhin, die Immobilie zu kaufen und so den eventuellen Aufbau eines „nationalen Schulungs- und Kulturzentrums“ zu verhindern. Die Stadt als neuer Eigentümer ist allerdings dazu verpflichtet, die bestehenden Mietverträge weiterzuführen. Der Mietvertrag der Neonazis, der Anfang April 2010 geschlossen wurde, läuft noch bis zum 31. März 2015. Über mögliche Gründe, die eine außerordentliche Kündigung rechtfertigten, werde nachgedacht.

Ziel der Stadt ist es, einen Bürger- oder Jugendtreff in dem Haus einzurichten, erläutert Stadtsprecher Udo Bullerdieck. Bis dahin habe eine externe Verwalterin ein Auge auf das Gebäude“, so die Ruhr Nachrichten.

Meldung verbreiten:
  • Facebook
  • MySpace
  • Twitter
  • Identi.ca
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • PDF
  • email
  • Google Bookmarks
  • RSS