Zwölf Nazis bei Kundgebung an Heiligabend

Einen eher schlechten Start legten die Dortmunder Nazis heute mit ihrer Kundgebung als Auftakt zum rechten Demo-Spektakel zum Jahreswechsel hin. Bei Temperaturen um -3°C versammelten sich ab 11 Uhr heute Morgen gerade einmal zwölf Neonazis oberhalb der Katharinentreppen gegenüber des Hauptbahnhofs. Nachdem über eine Dauer von zwei Stunden vier Reden verlesen wurden (u. a. von Hamburger Neonazi Christian Worch), wurde die Kundgebung gegen 13 Uhr sang- und klanglos beendet.

Auch das Konzept der Rechten, die Polizeikräfte mit einem Einsatz u. a. an Heiligabend unter Druck zu setzen und zu verärgern, ging nicht richtig auf. Diese hatte nämlich bereits im Vorfeld die Versammlung der Neonazis an diesem Tag als „geringfügig“ eingestuft und den Einsatz entsprechend klein gehalten. Kritik an der Terminwahl gab es bereits im Vorfeld aus den eigenen Reihen.

Meldung verbreiten:
  • Facebook
  • MySpace
  • Twitter
  • Identi.ca
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • PDF
  • email
  • Google Bookmarks
  • RSS

1 Antwort auf „Zwölf Nazis bei Kundgebung an Heiligabend“


  1. 1 Endspurt… « Dortmunder Infoportal für (radikale) linke Politik Pingback am 25. Dezember 2010 um 3:05 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.