Neonazi zu Geldstrafe verurteilt

Nach einer erfolgreichen Störaktion gegen einen pro NRW-Stand in der Innenstadt im Mai 2010, machten sich rund 100 AntifaschistInnen auf den Weg nach Dorstfeld. Dort angekommen stürmte der gestern Angelakte Dietrich Surmann auf die DemonstrantInnen zu und warf eine halbvolle Flasche in deren Richtung. Getroffen wurde allerdings niemand, die Flasche zersplitterte auf der Straße. Der 27-Jährige versuchte daraufhin zu fliehen, konnte aber kurz darauf von der Polizei gestellt werden und musste sich gestern wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung vor dem Amtsgericht Dortmund verantworten.

Nachdem sich der Neonazi allerdings bereit erklärt hatte, 1500 Euro an die Landeskasse zu zahlen, verzichtete der Richter auf eine förmliche Verurteilung. Der Angeklagte war bereits 2007 wegen Landfriedensbruchs und gefährlicher Körperverletzung verurteilt worden.

Presse:
Neonazi muss 1500 Euro zahlen (RN)

Meldung verbreiten:
  • Facebook
  • MySpace
  • Twitter
  • Identi.ca
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • PDF
  • email
  • Google Bookmarks
  • RSS