Archiv für Dezember 2010

Zum Abschluss des Jahres 2010

Antifaschistische Demo in Gedenken an Thomas Schulz am 03.04.2010 in DortmundObwohl der heutige Aufmarsch an Sylvester wochenlang beworben wurde, versammelten sich schließlich lediglich rund 90 Neonazis zur „Sylvesterdemonstration“, die bereits am 04. Dezember angemeldet wurde, und vom S-Bahnhof Dortmund-Dorstfeld in die Innenstadt führte. Vor etwas mehr als einer Woche tönte Dennis Giemsch noch auf dem Blog seinen Versandhandels „Kommt zum Silvesterkonzert nach Dortmund“, denn eigentlich war auf der Abschlusskundgebung der Auftritt zweier RechtsRock-Bands geplant. Doch diese sagten aus persönlichen Gründen ab und auch ein „Balladenspieler“, den mal als Ersatz suchte, lies sich so kurzfristig offensichtlich nicht mehr auftreiben. Auch das angekündigte Höhenfeuerwerk fiel ins Wasser. Stattdessen gab es dann insgesamt sechs Reden, bis sich die Versammlung, die bis 18 Uhr angemeldet war, um kurz nach 15 Uhr auflöste. Die Abschlusskundgebung wurde von einer Gruppe AntifaschistInnen mit einem Transparent und Zwischenrufen kritisch begleitet. Das Antifa Medienzentrum Dortmund verfolgte das Treiben der Neonazis und berichtete live.

Zum Abschluss des Jahres möchten wir an dieser Stelle nochmal auf Archiv- und Dokumentationsseite verweisen, in der ihr unter anderem die Chronologie neonazistischer Aktivitäten und Ereignisse dieses Jahres findet, ebenso wie die Auflistung aller Pressemitteilungen zu lokalen antifaschistischen und linken Aktionen und zu Ereignissen um die Dortmunder Neonaziszene aus dem Jahr 2010.

Rechtes „Sylvesterkonzert“ in 24 Minuten?

Der für den 31. Dezember angemeldete Neonaziaufmarsch soll vom S-Bahnhof Dorstfeld in Richtung Innenstadt ziehen. Für die Abschlusskundgebung sind mit Libertin (Ruhrgebiet) und Flak (Rheinland) bisher zwei RechtsRocks-Bands angekündigt worden. Da laut Ansicht des hiesigen Pressesprechers der Dortmunder Polizei, Manfred Radecke, das Versammlungsrecht vorsieht, dass Musikbeiträge bei öffentlichen Versammlungen nur 40 Prozent der Zeit einnehmen dürften und der Rest aus Redebeiträgen bestehen müsse, bedeutet dies für das geplante „Sylvesterkonzert“ der Rechten: insgesamt lediglich 24 Minuten Live-Musik, zwölf pro Band. Warum dieser Regelung von der Dortmunder Polizei nicht allerdings schon beim größeren RechtsRock-Konzert am 03.09., im Vorfeld des „Nationalen Antikriegstages“ Anwendung fand, bleibt indes ungeklärt.

Update 29.12.: „Sylvesterkonzert“ abgesagt
Mit der Homepage der Dortmunder Nazis zu entnehmen ist, haben die zwei RechtsRock-Bands ihren Auftritt nun absagen müssen. Als Grund wird die an Sylvester „dünn bedeckte Personaldecke“ der beiden Bands angeführt. Aus dem groß angekündigten „Sylvesterkonzert“ der örtlichen Neonazis wird also nichts. Zumindest nicht in der ursprünglichen Form, denn um einer völligen Enttäuschung der hoch gesteckten Erwartungen zu entgehen, ist man derzeit auf der Suche nach einem geeigneten „Balladenspieler“.

Update 31.12.: Aufmarschroute veröffentlicht
Laut einem Pressebericht von DerWesten zieht der Naziaufmarsch ausgehend vom S-Bahnhof Dorstfeld über „Wilhelmplatz, Rheinische Straße, Möllerstraße (Zwischenkundgebung) über den Wall und die Schmiedingstraße zur Katharinentreppe. Hier soll dann bis 18 Uhr der Abschluss der Aktion erfolgen.

Presse:
Neonazis marschieren an Silvester in die City (WAZ)
Nazis in Dortmund rüsten sich zum „Konzert“ an Silvester (WAZ)
Nur 24 Minuten Live-Musik bei Neonazi-Demo? (nrw rechtsaußen)

Zwölf Nazis bei Kundgebung an Heiligabend

Einen eher schlechten Start legten die Dortmunder Nazis heute mit ihrer Kundgebung als Auftakt zum rechten Demo-Spektakel zum Jahreswechsel hin. Bei Temperaturen um -3°C versammelten sich ab 11 Uhr heute Morgen gerade einmal zwölf Neonazis oberhalb der Katharinentreppen gegenüber des Hauptbahnhofs. Nachdem über eine Dauer von zwei Stunden vier Reden verlesen wurden (u. a. von Hamburger Neonazi Christian Worch), wurde die Kundgebung gegen 13 Uhr sang- und klanglos beendet.

Auch das Konzept der Rechten, die Polizeikräfte mit einem Einsatz u. a. an Heiligabend unter Druck zu setzen und zu verärgern, ging nicht richtig auf. Diese hatte nämlich bereits im Vorfeld die Versammlung der Neonazis an diesem Tag als „geringfügig“ eingestuft und den Einsatz entsprechend klein gehalten. Kritik an der Terminwahl gab es bereits im Vorfeld aus den eigenen Reihen.

Nazi-Aktionen in den kommenden Tagen

Dortmunder Neonazis hatten zum Jahreswechsel mehrere Versammlungen angekündigt, nachdem bei ihrem letzten Aufmarsch am 04.12. ihre Route durch die südliche Innenstadt streckenweise umgeleitet werden musste. Die Polizei sah in den zahlreichen Antifas, die sich in den Seitenstraßen aufhielten ein erhebliches Gefahrenpotential.

Am 24.12., 31.12. und an Neujahr wollen sie auf Grund dieser „Schikane“ erneut in Dortmund aufmarschieren. Für den morgigen Freitag ist bisher nichts konkretes über die geplanten Aktionen der Nazis bekannt. Zu rechnen ist auf Grund einer behördlichen Anmeldung mit einer Kundgebung in Dorstfeld oder der Innenstadt. Eine Woche später, an Sylvester, haben sie eine Demonstration angemeldet, die am S-Bahnhof in Dorstfeld starten soll. Anschließend soll ein kleineres RechtsRock-Konzert mit mehreren Bands stattfinden.

250 Menschen auf Solidaritätsdemo


Am 18.12.2010 demonstrierten bis zu 250 Menschen in Dortmund gegen Nazi-Terror und für Solidarität mit den Opfern rechter Gewalt. Aufgerufen hatte das Dortmunder Antifa Bündnis (DAB). Anlass für die Demonstration war der Überfall von Mitgliedern der “Skinheadfront-Dortmund-Dorstfeld” am Samstag, dem 11.12.2010, auf die Kneipe “Hirsch-Q”.

(mehr…)

„Kategorie C“-Konzert heute in Oberhausen

Nachdem der ursprünglich organisierte Veranstaltungsort für das RechtsRock-Konzert von „Kategorie C – Hungrige Wölfe“ vor einigen Tagen geplatzt ist, muss die Hooligan-Band nun auf Räumlichkeiten in Oberhausen ausweichen. Erste Nazi-Gruppen sind bereits in Richtung westliches Ruhrgebiet unterwegs. Passt auf euch auf, wenn ihr Richtung Essen bzw. Oberhausen unterwegs seid.

Letzte Infos zur morgigen Demo

Morgen um 16:00 startet die Demo gegen den neuerlichen Angriff auf die Kneipe „Hirsch-Q“ am letzten Wochenende. Geändert hat sich allerdings der Startort: statt oberhalb der Katharinentreppe beginnen wir jetzt unterhalb, direkt vor dem Hauptbahnhof. Von dort aus zieht die Demo zur Hirsch-Q und zum Friedensplatz. Derweil veröffentlichen die Dortmunder Neonazis ihre ganz eigene Route unserer morgigen Antifa-Demo über Twitter.

Der Wetterbericht sagt für den morgigen Samstag -5°C bist -8°C voraus. Winterkleidung, Mützen und Schals sind also mehr als angebracht. Das Mobi-Flugblatt für die Demo zum Ausdrucken und Verteilen findet ihr hier als PDF.

Für denselben Tag lädt die extrem rechte Hooligan-Band „Kategorie C / Hungrige Wölfe“ zu einem großen „Weihnachtskonzert im Ruhrpott/Raum Dortmund“. Nachdem bereits mehrere Veranstaltungsorte der RechtsRock-Band für ein geplantes Konzert im September geplatzt sind soll nun ein weiterer Versuch gestartet werden. Es soll eins der letzten drei Konzerte von KC vor einer angekündigten „Schaffenspause auf unbestimmte Zeit“ sein. Wir weisen in diesem Zusammenhang darauf hin, dass Demonstrationsteilnehmer nicht alleine anreisen sollten.

(mehr…)

Kommt zur Antifa-Demo am 18.12. um 16h

Kommt zur Antifa-Demo am 18.12.2010 um 16 Uhr nach Dortmund!

Für Samstag, den 18.12., ruft das Dortmunder Antifa-Bündnis (DAB) zu einer Demonstration in der Dortmunder Innenstadt auf. Anlass ist der erneute brutale Überfall von Neonazis auf die alternative Kneipe „Hirsch Q“ in der Nacht von letztem Samstag auf Sonntag, bei dem mehrere Gäste verletzt wurden. Die Demonstration beginnt um 16:00 Uhr auf der Katharinenstraße Ecke Kampstraße.

Gegen den Neonazi-Terror!
Solidarität mit der „Hirsch Q“ und den Opfern rechter Gewalt!

Samstag, 18.12. | 16.00 Uhr | Katharinenstraße Ecke Kampstraße
(vorne aus dem HBF: 3 Minuten geradeaus)

(mehr…)

Spontandemonstration nach Neonaziangriff


Etwa 100 Menschen demonstrierten heute spontan gegen Gewalt von Neonazis. Vom Stadtgarten bis zur Reinoldikirche zog die Demonstration über den Weihnachtsmarkt.

Anlass war der vorgestrige Angriff von Neonazis auf die Kneipe „HirschQ“ in der Dortmunder Innenstadt. Ca. 10 Angehörige der so genannten „Skinhead Front Dortmund Dorstfeld“ hatten gegen 0:40 Uhr Besucher_innen der Kneipe angegriffen. Es gab mehrere Verletzte, ein Gast musste mit Stichverletzungen ins Krankenhaus gebracht werden.

(mehr…)

Erneut Naziangriff auf die HirschQ

In der Nacht auf Sonntag wurde erneut die alternative Kneipe „Hirsch Q“ auf der Brückstraße in Dortmund von Neonazis überfallen.

Gegen 0:40 Uhr attackierten 10 bis 20 Personen aus dem Umfeld der rechten „Skinheadfront Dortmund-Dorstfeld“ die Besucher_innen der Kneipe und beschädigten dabei unter anderem die Glasfront sowie die Eingangstür. Im Laufe der Auseinandersetzung gab es mehrere Verletzte auf beiden Seiten. Unter den Verletzten befanden sich mehrere Besucher_innen der Hirsch Q, ein Gast erlitt eine Schnittverletzung die im Krankenhaus behandelt werden musste.

(mehr…)