Archiv für August 2010

Nazi-Aktionen nächste Woche

Im Folgenden findet Ihr hier die hard facts zu den geplanten Veranstaltungen der Dortmunder Neonazis und eine Zusammenfassung der Gegenaktivitäten des S4-Bündnisses, einem Zusammenschluss von Dortmunder Antifa-Gruppen und zahlreichen Einzelpersonen aus der Region:

Vorabenddemo am 03.09.
Am Freitag, dem 3. September, wollen die Dortmunder Neonazis ein Konzert mit RechtsRock-Bands und Redner_innen auf der Katharinenstraße, direkt am Hauptbahnhof, abhalten.

Das S4-Bündnis organisiert eine Vorabenddemo! Näheres zur Route in Kürze!

Ort: Dortmund | Hauptbahnhof (Nordausgang)
Beginn: 03. September | 16:00 Uhr

Demo und Infostruktur am 04.09.
Am Samstag, dem 4. September, werden werden um die Tausend “Autonome Nationalisten” einen Großaufmarsch zum so genannten “nationalen Antikriegstag” abhalten. Der Startpunkt liegt in der Nähe des Nordausganges des Hauptbahnhofes. Die Route der Neonazis führt dann aller Voraussicht nach durch die nördliche Innenstadt bis hin zum Hafen.

Das S4-Bündnis wird eine Demonstration durchführen, die insbesondere allen auswärtigen Antifaschist_innen als erster Anlaufpunkt dienen soll.

Ort: Dortmund | Hauptbahnhof
Beginn: 04. September | 10:00 Uhr

Derzeit ist unser geplanter Auftaktkundgebungsort am Hauptbahnhof verboten worden. Wir wurden wieder auf den Platz am Gerichtsviertel verbannt. Wir klagen deswegen für ein Recht auf Innenstadt. Der Auftaktkundgebungsort kann sich also kurzfristig noch ändern. Informiert Euch deshalb regelmäßig auf unserer Seite über den aktuellen Stand.

Darüber hinaus wird das S4-Bündnis eine Infrastruktur für alle antifaschistischen Kräfte organisieren. Teilweise zusammen mit anderen Gruppen stellen wir Euch zur Verfügung:

* einen EA
* eine Sanisstruktur
* einen Ticker
* und eine Liveberichterstattung per Internetradio

Naziangriff auf die Kneipe „Hirsch-Q“

hirsch-q In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag versuchte eine Gruppe Neonazis die alternative Kneipe „Hirsch-Q“ in der Dortmunder Innenstadt anzugreifen. Der Angriff konnte durch die beherzte Gegenwehr der anwesenden Gäste vereitelt werden.

Um 1:10 erschienen auf der Brückstraße etwa 20 vermummte und schwarz gekleidete Neonazis, die auf die Menschenansammlung vor der Kneipe Hirsch-Q zuliefen. Unter „Sieg Heil“-Rufen und antisemitischen Beleidigungen begannen die Neonazis die aus einem in der Nähe befindlichen Schuttcontainer entnommenen Steine und mitgebrachten Flaschen auf die Anwesenden zu werfen.

(mehr…)

Erneutes Outing vom Nazi-Hool Lars E.

Wie einem Bericht auf indymedia zu entnehmen ist, wurde der langjährige Dortmunder Neonazi Lars E. in seiner Nachbarschaft geoutet. „Offensichtlich erschöpft durch die Eskapaden seiner rechten Hool-Karriere in der Region hat sich der 27-Jährige nach Oberhausen-Sterkrade zurückgezogen“, heißt es in der Darstellung der AutorInnen.

Zuletzt trat der Nazi-Hool am 1. Mai 2009 öffentlich in Erscheinung, als er sich an dem Neonazi-Angriff auf die Demonstration des Deutschen Gerwerkschaftsbundes beteiligte und kurz darauf festgenommen wurde (s. Lotta #35, S. 24).

„Durch den Umzug nach Oberhausen signalisiert E. zwar Bereitschaft, sich aus den ehemaligen Zentren seiner Nazi-Aktivität zurückzuziehen, aber er verliert dadurch keineswegs die Verantwortung für seinen bisherigen Lebenswandel“, so der Bericht weiter. Deshalb verteilten AntifaschistInnen offenbar rund 1.000 Flugzettel in seiner neuen Nachbarschaft. Zuletzt wurde E. im Februar 2006, parallel zu einem Neonaziaufmarsch, geoutet.

Bericht über Neonazis in Dortmund

Nachfolgend dokumentieren wir eine sehr ausführliche Reportage über die Dortmunder Neonaziszene, die auf der Homepage der stern-Kampagne „Mut gegen rechte Gewalt“ erschienen ist.

(mehr…)

Neonazi-Aktivistin am Arbeitsplatz geoutet

Wie einem Bericht auf der linken Veröffentlichungsplattform indymedia zu entnehmen ist, wurde die langjährige Dortmunder Neonazi-Aktivistin Sybille O. bei ihrem Arbeitgeber geoutet. Die 23-Jährige arbeitet nach Angaben der AktvistInnen bereits seit einigen Monaten für die Shell-Tankstelle an der Schützenstr. 153 in der Dortmunder Nordstadt.

(mehr…)

Klaus Schäfer bleibt weiterhin suspendiert

Das dreimonatige Dienstleistungsverbot des ehemaligen Chefs der Dortmunder Feuerwehr, Klaus Schäfer, bleibt auch über die ursprüngliche Frist hinaus bestehen. Dies erklärte nun die Stadt in einer Pressemitteilung. Die Suspendierung wäre ansonsten am 10. August abgelaufen. Gegen Schäfer läuft immer noch ein internes Ermittlungsverfahren. Die ihm auferlegten Auflagen (u.a. Hausverbot für Diensträume) bleiben ebenfalls bestehen.

Ursprünglicher Grund für die Suspendierung war Schäfers Teilnahme an einem Neonaziaufmarsch am 30.04. in Dortmund. Daraufhin machte u.a. unsere Gruppe weitere Verflechtungen zwischen ihm und dem organisierten Neonazismus öffentlich.

Presse:
Verbot gegen Klaus Schäfer bleibt bestehen (WAZ)

S4-Bündnis goes Juicy Beats-Festival

Nachdem bereits im letzten Jahr die Hamburger HipHop-Electro-Combo Deichkind die Aktivitäten des S5-Bündnisses direkt unterstützt hat, konnte dessen Nahfolger, das S4-Bündnis, nun die Leute von Frittenbude und Egotronic als Aufruf-Unterstützer_innen für sich gewinnen.

Ebenso warben die Indie-Rocker von Tocotronic auf der Mainstage des Juicy Beats-Festivals für die „Antifa Action Days 2010″.

Aber lest selbst!