Archiv für März 2010

1. Mai 2009: Anklage gegen Rädelsführer

Fast ein Jahr nach dem Überfall von mehr als 400 Neonazis auf die Mai-Kundgebung des Deutschen Gewerkschaftsbundes, hat die Dortmunder Staatsanwaltschaft im Januar auf Grund der Auswertung von Videomaterial Anklage gegen zwei führende Köpfe der Dortmunder Neonaziszene erhoben. Dem 24jährigen Dennis Giemsch und dem 26jährigen Alexander Deptolla wird deshalb jetzt Landfriedensbruch vorgeworfen. Wann es zu einem Prozess vor dem Schöffengericht Dortmund kommt, ist derzeit noch unklar.

(mehr…)

Erneut rechter Buttersäure-Anschlag

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag haben Neonazis einen Buttersäure-Anschlag auf das Auto einer antifaschistisch engagierten Familie durchgeführt. Das war allerdings nicht der erste Anschlag dieser Art in Dortmund. Dieser Vorfall reiht sich ein, in eine ganze Serie von rechten Angriffen auf linke Wohnprojekte, Parteibüros, Cafés und Buchläden sowie auch auf die Wehrmachtsausstellung.

(mehr…)

NPD-Chef gründet Arbeitsvermittlung

Presseerklärung der Antifaschistischen Union Dortmund
vom 04.03.2010

Wie heute bekannt wurde hat der Dortmunder NPD-Kreisvorsitzende Matthias Wächter mit der „W.A.V. Dortmund“ eine private Arbeitsvermittlung ins Leben gerufen. „W.A.V.“ steht für „Wächter Arbeitsvermittlung“. Im Impressum ihrer Homepage ist Matthias Wächter als Verantwortlicher ausgewiesen und auch bei den bisher drei aktuellen Stellenausschreibungen wird der Dortmunder NPD-Chef als Ansprechpartner genannt.

(mehr…)

Gedenktafeln für Thomas


Offenbar haben Unbekannte in einer der vergangenen Nächte an der U-Bahn-Haltestelle Kampstraße mehrere Gedenktafeln angebracht, die an die Ermordung des Punkers Thomas „Schmuddel“ Schulz erinnern sollen. Dieser wurde am Ostermontag 2005 auf der unteren Ebene dieser Station von dem damals 17jährigen Neonazi Sven Kahlin ermordet.

(mehr…)

Erklärung zu der zeitlichen Überschneidung der Demos in Stolberg und Dortmund

In Stolberg findet am 03. April im dritten Jahr in Folge eine neonazistische Großdemonstration statt. Auch dieses Jahr werden hunderte Neonazis im migrantischen Viertel aufmarschieren um ihren Rassismus auf die Straße zu tragen. Am selben Tag jährt sich zum sechsten Mal die antifaschistische Demonstration in Gedenken an Thomas Schulz, der von Neonazis in Dortmund ermordet wurde. Der Tod von Thomas steht beispielhaft für so viele vor ihm, die sich Neonazis in den Weg stellten und dafür mit ihrem Leben bezahlten. In seinem Fall in einer Stadt, in der die extreme Rechte massiven Zulauf verzeichnen kann und in der von offizieller Seite meist dazu geschwiegen wird oder das Problem schön geredet wird. Es werden am 03. April also zwei größere antifaschistische Aktionen in NRW stattfinden. Das ist bedauerlich, lies sich aber aus verschiedenen Umständen leider nicht mehr anders einrichten, u. a. weil eine Woche vorher Aktionen gegen die Aufmärsche von pro NRW und NPD in Duisburg stattfinden und eine Woche danach eine Antifa-Demo in Essen gegen dortigen Thor Steinar-Laden angemeldet wurde. Mit dieser gemeinsamen Erklärung wollen wir euch über die Hintergründe informieren und an euch appellieren, beide Veranstaltungen (entweder personell oder werbetechnisch) zu unterstützen.

(mehr…)