Film- und Fotoaufnahmen auf der Demo

Wir bitten darum, dass Personen, die keine Pressebinde haben, auf der diesjährigen Thomas-Schulz-Gedenkdemonstration in Dortmund keine Film- und Fotoaufnahmen machen. Pressebinden bekommen ausgewiesene oder uns bekannte JournalistInnen am Lautsprecherwagen. Im Zweifel werden fotografierende Personen von den OrdnerInnen angesprochen und darauf aufmerksam gemacht und nötigenfalls auch von der Demo verwiesen.

Wir möchten es damit zum einen Neonazis erschweren, Aufnahmen von den DemonstrantInnen anzufertigen und zum anderen verhindern, dass unvorsichtigerweise hinterher unverpixelte Bilder im Netz landen. Auf unserer Demo gibt es verantwortungsvolle und erfahrene Leute, die, eingebunden in Strukturen, die Demonstration hinreichend dokumentieren. Es ist politisch überflüssig, dass aus reinem Privatvergnügen auf Demos andauernd alles fotografiert wird und die Bilder gedankenlos ins Netz gestellt werden. Es gefährdet überflüssigerweise. Dabei kann es nicht nur Aufgabe der OrdnerInnen sein darauf zu achten, dass keine Kameras/Handys benutzt werden. Wenn ihr Menschen fotografieren seht, bittet sie, das zu unterlassen. Sollten sie sich weigern, verweist sie gemeinsam des Platzes – wenn es sein muss, auch nachdrücklich.

Siehe auch: „Filmen und Fotografieren auf Demos“ [pdf]

Lass also bitte besser gleich deine Kamera zu Hause!

Meldung verbreiten:
  • Facebook
  • MySpace
  • Twitter
  • Identi.ca
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • PDF
  • email
  • Google Bookmarks
  • RSS