„Antifaschistischer Frühjahrsputz“ in Dorstfeld

Rechter Aufkleber in Dorstfeld
Rechter Aufkleber in Dorstfeld

Gestern folgten etwa 150 Menschen dem Aufruf des Bündnis Dortmund gegen Rechts zu einem „Antifaschistischen Frühjahrsputz“ durch den so stilisierten rechten Szene-Stadtteil Dortmund-Dorstfeld. Die DemonstrationsteilnehmerInnen entfernten mit Spachteln rechte Propaganda und überklebten diverse neonazistische Aufkleber.

Die ca. dreistündige Demonstration ging mit mehren Zwischenkundgebungen von der Dorstfelder Brücke vorbei an dem „Nationalen Zentrum“ an der Rheinischen Straße, über den im Stadtteil zentral gelegenen Wilhelmplatz und endete an der S-Bahn-Haltestelle Dorstfeld. Währenddessen versuchten stadtbekannte Neonazis immer wieder die AntifaschistInnen zu stören und abzufilmen. Ein Neonazi provozierte zudem, indem er eine Reichsflagge aus seiner Wohnung herausstreckte. Im letzten Jahr führten die aus mehreren Städten zugereisten Neonazis noch mit 60 Personen in einem Hof an der Emscherstraße/Thusneldastraße eine stationäre Kundgebung durch. AntifaschistInnen werten die gestrige gemeinsame Aktion als Erfolg.

Hand in Hand gegen Rechtsextremismus (RN)
Rechte Propaganda einfach weggeputzt (WR)
Dorstfeld: Frühjahrsputz (Kiezsport)

Meldung verbreiten:
  • Facebook
  • MySpace
  • Twitter
  • Identi.ca
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • PDF
  • email
  • Google Bookmarks
  • RSS