Archiv für März 2010

Kundgebung zum Jahrestag des Nazi-Mordes


Am späten Nachmittag versammelten sich ab 18.30 Uhr mehrere AntifaschistInnen am U-Bahnhof Kampstraße und hielten eine Kundgebung für den Punker Thomas „Schmuddel“ Schulz ab, der auf einer unteren Ebene dieser Station vor genau fünf Jahren von einem jugendlichen Neonazi ermordet wurde. Die Veranstaltung verlief störungsfrei.

(mehr…)

Film- und Fotoaufnahmen auf der Demo

Wir bitten darum, dass Personen, die keine Pressebinde haben, auf der diesjährigen Thomas-Schulz-Gedenkdemonstration in Dortmund keine Film- und Fotoaufnahmen machen. Pressebinden bekommen ausgewiesene oder uns bekannte JournalistInnen am Lautsprecherwagen. Im Zweifel werden fotografierende Personen von den OrdnerInnen angesprochen und darauf aufmerksam gemacht und nötigenfalls auch von der Demo verwiesen.

Wir möchten es damit zum einen Neonazis erschweren, Aufnahmen von den DemonstrantInnen anzufertigen und zum anderen verhindern, dass unvorsichtigerweise hinterher unverpixelte Bilder im Netz landen. Auf unserer Demo gibt es verantwortungsvolle und erfahrene Leute, die, eingebunden in Strukturen, die Demonstration hinreichend dokumentieren. Es ist politisch überflüssig, dass aus reinem Privatvergnügen auf Demos andauernd alles fotografiert wird und die Bilder gedankenlos ins Netz gestellt werden. Es gefährdet überflüssigerweise. Dabei kann es nicht nur Aufgabe der OrdnerInnen sein darauf zu achten, dass keine Kameras/Handys benutzt werden. Wenn ihr Menschen fotografieren seht, bittet sie, das zu unterlassen. Sollten sie sich weigern, verweist sie gemeinsam des Platzes – wenn es sein muss, auch nachdrücklich.

Siehe auch: „Filmen und Fotografieren auf Demos“ [pdf]

Lass also bitte besser gleich deine Kamera zu Hause!

„Antifaschistischer Frühjahrsputz“ in Dorstfeld

Rechter Aufkleber in Dorstfeld
Rechter Aufkleber in Dorstfeld

Gestern folgten etwa 150 Menschen dem Aufruf des Bündnis Dortmund gegen Rechts zu einem „Antifaschistischen Frühjahrsputz“ durch den so stilisierten rechten Szene-Stadtteil Dortmund-Dorstfeld. Die DemonstrationsteilnehmerInnen entfernten mit Spachteln rechte Propaganda und überklebten diverse neonazistische Aufkleber.

(mehr…)

UnterstützerInnenliste für den 03.04.

Der Aufruf „Linke Freiräume erkämpfen!“ zur diesjährigen Thomas-Schulz-Gedenkdemo wird bisher (Stand: 30.03.2010) von 40 antifaschistischen Gruppen und Initiativen aus ganz NRW und darüber hinaus unterstützt.

Wenn ihr den Aufruf ebenfalls unterstützen wollt, schreibt an: antifa-dortmund[at]free.de (pgp-key hier)

A2K2 [westliches Ruhrgebiet]
AG Kritische Kulturhauptstadt
AK Freiraum [Dortmund]
Antifa Ahlen
Antifaschistische Bewegung Nienburg
Antifa Bonn/Rhein-Sieg
Antifa Erftstadt
Antifa Essen Z
Antifa Impuls Dortmund
Antifa Heinsberg
Antifa Infoportal Weser / Deister / Leine
Antifa Jugend Dortmund
Antifa Jugend Minden
Antifa Jugend Mülheim
Antifaschistisches Kollektiv Düsseldorf
Antifa Leichlingen
Antifaschistische Linke Münster
Antifa Lünen
Antifa Medienzentrum Dortmund
Antifa Oer-Erkenschwick
Antifa [rk] Wunstorf
Antifa Siegen
Antifa UNited
Antifa Wipperfürth
Antinationale Antifa Dortmund
Antinationale Initiative [Hannover]
Autonome Antifa Rheine
Autonome Jugend Antifa Hagen
Emanzipatorische Aktion Münster – Lotta Antifascista
Emanzipatorische Lüdenscheider AntifaschistInnen
FAU Dortmund
Forum gegen Rassismus [AStA Uni Dortmund]
Infoportal Kiezsport [Dortmund]
Junge Linke Lippstadt
Offene Antifa Recklinghausen
Revolutionär Anarchistischer Widerstand Windeck
Linksjugend [’solid] Bochum
salon des communistes [Düsseldorf]
Shutdown! [Köln]
Wohn- und Kulturprojekt G18 [Bremen]

Dortmund: Im Westen viel Neues

Am 03.04.2010 findet zum sechsten Mal in Dortmund die alljährliche Thomas-Schulz-Gedenkdemo unter dem Motto “Linke Freiräume erkämpfen!” statt. Dann werden wieder mehrere Hundert AntifaschistInnen in Dortmund gegen Neonazis und rechte Gewalt demonstrieren und ein Zeichen für eine starke antifaschistische Jugendkultur setzen. Doch auch schon im Vorfeld der Demonstration ist viel passiert, positives wie negatives.

(mehr…)

Antifaschist in Dortmund vom Verdacht der Vermummung freigesprochen

Am 12. März sprach das Landgericht Dortmund einen Antifaschisten in zweiter Instanz vom Vorwurf der Vermummg frei. Dem Angeklagen wurde zur Last gelegt, dass er sich bei einer Kundgebung im Rahmen der Proteste gegen den „nationalen Antikriegstag“ im Jahre 2008 vermummt hätte und so gegen das Versammlungsrecht verstoßen hätte.

(mehr…)

Symbolische Straßenumbenennungen

Reichswehrstr.
Gestern wurden in Dortmund offensichtlich mehrere Straßen und Plätze umbenannt. Mit dieser Aktion sollte vermutlich sowohl auf die bevorstehende Demonstration in Gedenken an Thomas Schulz hingewiesen werden, als auch anderen Opfern faschistischer Gewalt gedacht und der Blick über die bundesdeutschen Grenzen hinweg, auf die internationale Situation der Neonazi-Bewegungen und -Aktivitäten geweitet werden. Zudem wollten die AktivistInnen mit dieser symbolischen Aktion offenbar auch auf das Problem hinweisen, dass viele Straßen und Plätze immer noch nach WegbereiterInnen, TäterInnen oder Organisationen des Nationalsozialismus benannt sind.

(mehr…)

News rund um die Thomas-Schulz-Gedenkdemo

03.04.2010 - Thomas-Schulz-Gedenkdemo
++ Unser gedrucktes Mobilisierungsmaterial wurde bereits letzte Woche an alle größeren linken Zentren, Cafés und Gruppen in Nordrhein-Westfalen und darüber hinaus verschickt. Schaut also am besten mal in eurem AZ um die Ecke vorbei, wenn ihr euch Flyer oder Aufkleber besorgen wollt. ++

++ Am Donnerstag, den 18.03.2010, halten wir in Zusammenarbeit mit der Antifaschistischen Linken Münster im Club Courage eine Vortragsveranstaltung zum Thema: „Die extreme Rechte in Dortmund“. Dort werden wir über die Akteure und Strukturen der Dortmunder Neonaziszene und deren Entwicklung informieren. Beginn des Vortrags: 19:30 Uhr. Alle weiteren Infos dazu gibt es hier. ++

++ Wie bereits in den letzten Jahren, organisiert der Antifaschistische Impuls Dortmund zusammen mit anderen Dortmunder Antifas am 28.03.2010, zum Jahrestag der Ermordung von Thomas Schulz, eine Mahnwache an der Kampstraße. Treffpunkt: U-Bahnhof Kampstraße, Oberfläche. Beginn: 18.30 Uhr. ++

Über Neuigkeiten werdet ihr hier rechtzeitig informiert.

Thomas-Schulz-Gedenkdemonstration:
03.04.2010 | 16:00 h | Dortmund | Hauptbahnhof (Vorplatz)

Neonazis wegen Körperverletzung angeklagt

Bereits Mitte letzten Jahres standen die Dortmunder Neonazis vor Gericht, da sie am Rande des großen Neonaziaufmarsches am 6. September 2008, mindestens einen 26jährigen Punker zusammengeschlagen haben sollen. Der 26-Jährige erlitt bei der Attacke zahlreiche Prellungen und Blutergüsse im Gesicht, an den Armen und am Oberkörper. Damals ging der rechte Stammanwalt André Picker in Berufung.

(mehr…)

Dortmunder Gegendarstellung zum RHZ-Artikel

Mit großer Aufmerksamkeit und Befremden lasen wir den Artikel “Antifaschismus unerwünscht! – Die zunehmende staatliche Repression gegen Antifaschisten stärkt einzig die Nazis” in der aktuellen Rote Hilfe-Zeitung.

(mehr…)