Letzte Infos rund um die Demo

Um es nochmal ganz deutlich zu sagen: Letztlich ist für den Inhalt unserer Demo egal was die polizeilichen Ermittlungen ergeben. Uns geht es nicht primär um den einzelnen Vorfall, sondern um die erschreckende Gesamtsituation. Wir nehmen diesen Überfall lediglich zum Anlass, um auf die akute Nazigewalt hier in Dortmund aufmerksam zu machen. Dass es eben in Dortmund keine Seltenheit ist, Opfer neonazistischer Gewalt zu werden, beweist die jüngere Geschichte.

Klar ist, dass es sich bei dem komatösen Opfer um einen Linken handelt. Die Polizei lässt bisher nur verlautbaren, dass sie zwei der Täter festgenommen hat. Gegen einen 18jährigen Dortmunder wird wegen versuchten Totschlags in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Bei dem 20jährigen Festgenommenen aus Dortmund werde am Samstag über eine Vorführung beim Haftrichter entschieden. Bislang wurden die Wohnungen von neun Beschuldigten durchsucht. Aus „ermittlungstaktischen Gründen“ will die Polizei keine weiteren Angaben machen und hält sich auch über das Umfeld, aus dem die Täter stammen, weiter bedeckt. Es deutet also viel daraufhin, dass die Polizei im Vorfeld der Demo nicht noch „Öl ins Feuer“ gießen möchte und mindestens das Wochenende abwarten wird, bevor sie konkretere Angaben macht. Jedoch werden sie alles daran setzen, auch im Nachhinein nicht davon zu sprechen, dass es sich bei dem Tätern um Rechte oder Neonazis gehandelt hat oder die Tat einen entsprechenden Hintergrund hatte.

Das alles weist deutliche Parallelen zu dem Mord an dem Punker Thomas „Schmuddel“ Schulz auf. Auch hier hielten sich Polizei und Staatsanwaltschaft zunächst bedeckt und versuchten in der Folge, den Mord zu entpolitisieren. Dies wurde dann auch durch das richterliche Urteil mit Erfolg gekrönt.

Das Opfer, das am Sonntag von ca. zehn Personen niedergeschlagen wurde, schwebt auch eine Woche nach dem Überfall weiterhin in Lebensgefahr.

Kurz zu Demo: Auch dieses mal werden wir wieder keine Bildaufnahmen zulassen. Nur ausgewiesene oder uns bekannte JournalistInnen bekommen eine Pressebinde und können fotografieren. Die EA-Nummer wird wie immer erst auf der Demo bekannt gegeben.

Alle die morgen nicht dabei sein können, wird das Antifa Medienzentrum Dortmund mit einem Live-Ticker auf dem Laufenden halten:
http://mikro.mensch.coop/amzdo

Pressespiegel:
Erster Haftbefehl nach Überfall auf 40-Jährigen
Festnahme nach feigem Übergriff auf 40-Jährigen (Ruhr Nachrichten)
“Gegen Dortmunder Zustände” (Ruhrbarone)
POL-DO: Nachtrag zum versuchten Tötungsdelikt (Polizeipresse)
Mann ringt weiter mit dem Tod (Ruhr Nachrichten)

Meldung verbreiten:
  • Facebook
  • MySpace
  • Twitter
  • Identi.ca
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • PDF
  • email
  • Google Bookmarks
  • RSS