Neuer Nazitreff in Evinger Kneipe

Gemeinsame Presseerklärung der Antifaschistischen Union Dortmund und des Antifaschistischen Bündnis 28.03. vom 12.05.2009

Bereits die Martener Gaststätte Zum Güterbahnhof diente bis zum Bekanntwerden lange Zeit als Tagungsort für die Kameradschaftsabende der Dortmunder Neonazis um die so genannten „Autonomen Nationalisten“. Schon seit einigen Monaten hat die Dortmunder Kameradschaft ihr Treffen in das Haus Frohning in der Evingerstr. 188 verlegt. Kerstin Wiedemann, Pressesprecherin der Antifaschistischen Union Dortmund, kritisiert: „Es ist ein Skandal, dass den Neonazis nach den Ausschreitungen am 1. Mai weiterhin Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt werden, von denen aus sie ihre gewaltätigen Aktionen planen können.“

Der Inhaber Thomas K. scheint offensichtlich kein Problem damit zu haben, dass Neonazis seine Kneipe nutzen. So stellt er jeden Mittwoch von 19 Uhr bis ca. 22 Uhr das Hinterzimmer seiner Eckkneipe zur Verfügung. Regelmäßig treffen sich dort etwa 20-30 gewaltbereite Neonazis. Zuletzt kamen dort am 06.05.2009, unmittelbar nach dem brutalen Überfall von Dortmunder Nazis auf die DGB-Demonstration, ca. 20 Anhänger der rechten Szene zusammen. Unter ihnen auch Siegfried Borchardt. Staatsschutz und Polizei haben die Kneipe schon seit längerem im Blick und sind mit zivilen Fahrzeugen vor Ort, erachten es aber anscheinend nicht für notwendig, hier einzuschreiten. Bereits am 24. Januar 2009 fand in den Räumen eine Veranstaltung mit dem bundesweit bedeutenden Neonaikader Christian Worch aus Hamburg und einem ehemaligen Angehörigen der Waffen-SS statt. Kerstin Wiedemann: „Mutmaßlich bei einem solchen Treffen ist der Angriff auf die DGB-Demonstration am 1. Mai in Dortmund geplant worden. Sowohl der Überfall auf die Maikundgebung des DGB mit dem anschließenden Tritt eines Polizeibeamten gegen den Kopf eines engagierten Demonstranten als auch die Tatsache, dass gleichzeitig Polizisten die Wohnungen der führenden Köpfe der Dortmunder Neonaziszene in Dorstfeld schützten, hinterlassen einen bitteren Nachgeschmack und lassen das Vertrauen in die Dortmunder Polizei arg schwinden.“

Haus Frohning
Evinger Str. 188
44339 Dortmund
Telefon: 0231-806291

Meldung verbreiten:
  • Facebook
  • MySpace
  • Twitter
  • Identi.ca
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • PDF
  • email
  • Google Bookmarks
  • RSS