Archiv für August 2008

Wiederholter Neonazianschlag!

In der Nacht auf Freitag ist das Parteibüro der Partei DIE LINKE in der Münsterstraße erneut Ziel eines Anschlags durch Neonazis geworden. Gegen 01:45 Uhr durchschlug ein Stahlgeschoß, vermutlich durch eine Zwille abgefeuert, eine Scheibe des Parteibüros. Anders als bei einem identischen Anschlag am 15. August, gingen die Neonazis diesmal nicht nur gegen das Parteibüro vor. Auch die Fassade des Wohnhauses des Anmelders der Gegendemonstration gegen den Antikriegstag der Neonazis wurde mit einem Hakenkreuz und einem Davidstern beschmiert. Die neuerlichen Anschläge der Neonazis werden nicht unbeantwortet bleiben. Spätestens am 06.09. werden die Neonazis die passende Antwort bekommen. Mehr zu dieser Nachricht hier(extern).

Update: Neonaziroute und Polizeitaktik

Wenn am 06. September Neonazis aus ganz Europa durch Dortmund marschieren wollen, können sie sich auf die Unterstützung der Dortmunder Polizei verlassen. Schon im Vorfeld zeigt sich, dass die Polizei wieder alles daran setzt den Neonazis einen störungsfreien Tag zu bescheren. So wird die gesamte östliche Dortmunder Innenstadt zum Sperrgebiet für all jene Menschen, die den Neonazis eben keinen ruhigen Tag gönnen und sich ihnen aktiv entgegenstellen wollen. (mehr…)

Nazikundgebung am 05. September

Wie gestern bekannt wurde, hat der Dortmunder Neonazi Dennis Giemsch bereits für Freitag den 05. September eine stationäre Kundgebung angemeldet. Wie schon am Vorabend des 01. Mai 2007, soll diese von 18 bis 20:30 Uhr an den Katharinentreppen vor dem Dortmunder Hauptbahnhof stattfinden. Über anstehende Gegenmaßnahmen werdet ihr hier rechtzeitig informiert. (mehr…)

Den Naziaufmarsch stoppen!

Gegen Antisemitismus, Antiamerikanismus und Rassismus!

Am 06. September 2008 blasen die Dortmunder Neonazis, allen voran die „Autonomen Nationalisten“ um Dennis Giemsch, bereits zum vierten Mal anlässlich des Antikriegstages zum Marsch „gegen imperialistische Kriegstreiberei und Aggressionskriege“. Ihnen gehört nicht nur, anknüpfend an die erfolgreiche antifaschistische Gegenwehr vom 01. Mai 2007 in Dortmund, gehörig in die Suppe gespuckt, sondern es gilt, gegen die nicht nur von Neonazis vertretenen, altbekannten antiliberalen, antiamerikanischen und antisemitischen Parolen Position zu beziehen.

Am 01. Mai diesen Jahres lieferten sich, sich selbst als „Autonome Nationalisten“ bezeichnende, Neonazis in Hamburg Auseinandersetzungen mit der Polizei und Gegendemonstrant_innen und machten dabei Jagd auf Journalist_innen. In der Szene als Erfolg gefeiert, ist zu erwarten, dass ein Aufmarsch im, als Hochburg der „Autonomen Nationalisten“ geltenden, Ruhrgebiet, für viele Neonazis attraktiv sein wird. Wir werden dem unseren geballten antifaschistischen Widerstand entgegen stellen! Anfang September muss deshalb alles dafür getan werden, dass die Neonazis keine weiteren gefühlten Erfolge verbuchen können!

(…)

der ganze Aufruf: html || pdf

Kommt zur antifaschistischen Demonstration:
06.09.2008 / 10:00 h / Dortmund / Hauptbahnhof (Vorplatz)

Gegen Antisemitismus, Antiamerikanismus und deutsche Verhältnisse!
Den Naziaufmarsch stoppen!

Gegen Antisemitismus, Antiamerikanismus und Rassismus – Den Naziaufmarsch stoppen!

let’s rock them hard! (1)
Am 06. September 2008 blasen die Dortmunder Neonazis, allen voran die „Autonomen Nationalisten“ um Dennis Giemsch, bereits zum vierten Mal anlässlich des Antikriegstages zum Marsch „gegen imperialistische Kriegstreiberei und Aggressionskriege“. Ihnen gehört nicht nur, anknüpfend an die erfolgreiche antifaschistische Gegenwehr vom 01. Mai 2007 in Dortmund, gehörig in die Suppe gespuckt, sondern es gilt, gegen die nicht nur von Neonazis vertretenen, altbekannten antiliberalen, antiamerikanischen und antisemitischen Parolen Position zu beziehen.

Am 01. Mai dieses Jahres lieferten sich, sich selbst als „Autonome Nationalisten“ bezeichnende, Neonazis in Hamburg Auseinandersetzungen mit der Polizei und Gegendemonstrant_innen und machten dabei Jagd auf Journalist_innen. In der Szene als Erfolg gefeiert, ist zu erwarten, dass ein Aufmarsch im, als Hochburg der „Autonomen Nationalisten“ geltenden, Ruhrgebiet, für viele Neonazis attraktiv sein wird. Wir werden dem unseren geballten antifaschistischen Widerstand entgegen stellen! Anfang September muss deshalb alles dafür getan werden, dass die Neonazis keine weiteren gefühlten Erfolge verbuchen können!

(mehr…)