Und wieder einer weg!

Neonazi muss in den Knast

Wegen eines Überfalls auf die Kneipe „Hirsch-Q“ in der Nacht auf den 2. September 2007 sind diese Woche zwei Dortmunder Neonazis verurteilt worden. Der 25-jährige Markus N. wurde aufgrund mehrerer Vorstrafen zu einem Jahr Haft ohne Bewährung verurteilt; der 24-jährige Dietrich S. kam mit einer 10 monatigen Bewährungsstrafe und einer Geldstrafe von immerhin 1000 Euro davon. In besagter Nacht hatte eine Gruppe von 10 Neonazis zum wiederholten Male die Kneipe „Hirsch-Q“ angegriffen. Dabei verletzten sie unter anderem unbeteiligte Passanten und verursachten Sachschaden. Die beiden ursprünglich aus Hamm stammenden Neonazis waren anscheinend nicht schnell genug und wurden von der Polizei gefasst. Einen ausführlichen Bericht von ProzessbeobachterInnen findet ihr hier.

Auf antifaschistischer Seite gibt es dagegen juristische Erfolge zu verbuchen. Zwei Verhandlungen, die im Zusammenhang mit der antifaschistischen Demonstration vom 1. September 2007 standen, endeten mit Freisprüchen. Den Angeklagten wurde vorgeworfen, am 1. September aus einer Menschenmenge heraus in einer die öffentliche Sicherheit gefährdenden Art und Weise Gewalt ausgeübt oder zur Gewalt angestachelt zu haben. Die abenteuerlichen Anschuldigungen der Dortmunder Polizei erwiesen sich jedoch als haltlos und die Angeklagten wurden folgerichtig durch das Dortmunder Amtsgericht freigesprochen.

Meldung verbreiten:
  • Facebook
  • MySpace
  • Twitter
  • Identi.ca
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • PDF
  • email
  • Google Bookmarks
  • RSS