Polizei verbietet Antifa Demos

Wenn es nach der Dortmunder Polizei geht soll der Naziaufmarsch am Samstag ganz ohne antifaschistische Gegenwehr stattfinden. Sorgen wir dafür, dass sie damit nicht durchkommen.

Völlig unbegründet hat die Dortmunder Polizei die antifaschistischen Gegendemos im gesamten Stadtgebiet verboten. Anscheinend will die Polizei so dafür sorgen, dass dieser Naziaufmarsch ungestört durch Dortmund ziehen kann. Am letzten Samstag mussten ca. 250 Nazis nach der Hälfte der Route ihren Aufmarsch abbrechen, da die restliche Wegstrecke erfolgreich von Antifas blockiert wurde. Wie auch letzten Samstag ist Dennis Giemsch erneut der Anmelder. Trotz der skandalösen Verbotspraxis der Polizei sind Gegenaktivitäten geplant um den Nazis ein weiteres Mal zu zeigen, dass Dortmund keineswegs ihre Stadt ist. Kommt am Samstag nach Dortmund. Zeigt der Polizei und den Nazis, dass wir nicht zu Hause bleiben, wenn Nazis ihre menschenverachtende Propaganda durch die Straßen tragen wollen. Auch nicht, wenn die Polizei das vielleicht gerne so hätte.

Die Nazis wollen um 14.00Uhr am Dortmunder Hafen loslaufen. In der angefügten Datei findet ihr die Route.

Ab 13.00Uhr ist der Hauptbahnhof Sammelpunkt für eine kurdische Demo. Da diese Demo erst um 15.00Uhr startet ist sie lediglich als legaler Anlaufpunkt zu empfehlen.

Meldung verbreiten:
  • Facebook
  • MySpace
  • Twitter
  • Identi.ca
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • PDF
  • email
  • Google Bookmarks
  • RSS